Eindrücke aus dem Höhenpark Killesberg in Stuttgart

Die Anfänge des Höhenparks liegen im Jahr 1939. Zur Reichsgartenschau gestalteten Landschaftsarchitekt Hermann Mattern und Hochbauarchitekt Gerhard Graubner das ehemalige Steinbruchgelände neu. 1949 wurde der im Krieg zerstörte Killesberg wieder aufgebaut und schon 1950 eröffnete Bundespräsident Theodor Heuss die erste Deutsche Gartenbauausstellung. Der Denkmalgeschützte Park wurde 1993 zur Internationalen Gartenbauausstellung grundlegend nach den alten Plänen saniert und ist ein Beispiel für die Gartenbaukunst der 30er- und 50er- Jahre.
20150512--4

Der Stangenwald ist eine architektonische Skulptur des Architekten Hans Dieter Schaal. Er ist eine der Kunststationen, die zur Internationalen Gartenbauausstellung 1993 in der Parklandschaft des Grünen U in Stuttgart errichtet wurden und nach der Ausstellung erhalten blieben.

20150512-

20150512--2

Der Killesbergturm hat 174 Stufen und bietet eine herrliche Aussicht. Dass der Turm leicht mitschwingt, ist ein Wunsch des Ingenieurs Professor Jörg Schlaich. Ein zentraler Mast und ein aus 48 Spiralseilen bestehendes Netz tragen die Treppen und vier Plattformen. Mit 400 Metern über dem Meeresspiegel ist der Turm der höchste Punkt des Killesbergs.

20150512--5

20150512--6

20150512--3

Teil des Höhenparks Killesberg ist auch der Flamingosee.

20150512--9

20150512--8

20150512--7

Ein Besuch in der Wilhelma (Stuttgart)

Bilder eines Besuchs in der Wilhelma, Stuttgart.

Neben den Pflanzen in den Gewächshäusern

Rhododendren

gibt es viele Tiere. Besonders der Tier-Nachwuchs zieht alle Blicke auf sich.

20150411--12

Aber auch die Vögel sind sehenswert.

20150411--13

Ich weiß nicht, ob es „putzig“ trifft.

20150411--11

Der Affe war in jedem Fall vielfältig interessiert.

20150411--10

Sehenswert ist das Maurische Gewächshaus.

20150411--9

Und ein kleiner Blick auf die Magnolien-Blüte

20150411--8

und noch ein zweiter Blick

20150411--6

Fische gibt es auch…

20150411--5

und Reptilien…

20150411--4

und Quallen.

20150411--3

Budapest in HDR

Wenn man ein paar (wenige) freie Stunden in Budapest hat, dann muss man einfach den Fotoapparat schnappen und ein paar Fotos machen. Und wenn man gefühlt ständig ins Gegenlicht schaut und ziemlich starke Kontraste hat, bietet es sich an, die Gelegenheit für ein paar HDR-Aufnahmen zu nutzen.

Budapest-

Budapest--9

Budapest--7

Budapest--5

Budapest--3

Budapest--2

PS: Natürlich habe ich auch einige „normale“ Aufnahmen gemacht. Die kommen die Tage.

Stadtbibliothek Stuttgart

Die Stadtbibliothek in Stuttgart am Mailänder Platz ist ein zu Recht beliebtes Fotomotiv. Also wollte auch ich mein Glück versuchen und ein paar schöne Bilder machen.

Drei der Bilder habe ich anschließend auf meinem flickr-Account veröffentlicht und eines der Bilder hat es auf die flickr „Explore“-Seite geschafft. Das Resultat sieht man unten. Für mich ist das mit weitem Abstand ein persönlicher Bestwert, was Klickzahlen und Feedback („Likes“) angeht.

Ein solches Feedback war zwar weder Ziel des Accounts noch des Bilds, die Freude ist aber umso größer!

Bildschirmfoto-2015-03-28Link zum Foto auf flickr mit weiteren Informationen zum Bild

Wintermorgen

Ein neues Objektiv (zwei neue Objektive) sind ein guter Grund, auch am Wochenende früher aufzustehen, die Kamera zu nehmen und in das nahe gelegene Tal zu spazieren.

Und wenn es dann in der Nacht noch geschneit hat, kommt sowas dabei heraus:

Wintermorgen / Winter Morning


20150131-

 

20150131--2

 

Alle Bilder wurden mit einer Canon EOS 60D und einem Canon EF 24-105mm f/4L IS USM aufgenommen. Fotografiert wurde in RAW. Die Entwicklung erfolgte ausschließlich in Lightroom 5. Das erste Bild (HDR) wurde anschließend mit HDR Efex Pro 2 erstellt.

 

Washington National Cathedral

Die Wintermonate sind der ideale Zeitpunkt, sich die Fotos des vergangenen Jahres anzusehen, so z.B. diese Bilder aus der Washington National Cathedral.

20140924--7

Die Washington National Cathedral – oder „Cathedral Church of Saint Peter and Saint Paul in the City and Diocese of Washington“ ist eine episkopale Kathedrale in Washington, D.C., der Hauptstadt der USA. Sie wird auch als das Nationale Haus des Gebets der USA bezeichnet. Sie ist die sechstgrößte Kathedrale der Welt und die zweitgrößte in den USA.

20140924--5

Der Bau der Kathedrale begann 1907 mit der Grundsteinlegung in Gegenwart des US-Präsidenten Theodore Roosevelt und dauerte 83 Jahre; die letzte Kreuzblume wurde am 29.09.1990 in Gegenwart von George H. W. Bush eingefügt.

Am 23. August 2011 wurde der Kirchenbau bei einem Erdbeben leicht beschädigt.

20140924--3

Während die Westtürme der Kathedrale gebaut wurden, entschieden sich die Bauherren, einen Wettbewerb für Kinder zu veranstalten, um dekorative Skulpturen für die Kathedrale zu entwerfen. Die Abbildung von Darth Vader, geformt von Jay Hall Carpenter und modelliert von Patrick J. Plunkett, wurde auf dem nordwestlichen Turm der Kathedrale platziert. Sie erfüllt dort die Rolle einer traditionellen Groteske und ist ein Touristenmagnet.

20140924--6

Bekannt ist das Weltraumfenster, das des Flugs der Apollo XI gedenkt und einem von diesem Mondflug mitgebrachten Stein zeigt.

untitled

Auch die Gänge zwischen den Kapellen im Untergeschoss der Kathedrale sind beeindruckend.

20140924--4In der Kathedrale gibt es regelmäßig Ausstellungen, so etwa diese.